Hier Logo einfügen gefällt mir

Das Projekt "E-Mobilität für Kirche, Caritas und Diakonie" wurde auf dem KVI Kongress 2013 vorgestellt

Köln, August 2013. Der schonende und sparsame Umgang mit den Ressourcen unserer Erde nimmt bereits seit Jahren bei Kirche, Caritas und Diakonie einen hohen Stellenwert ein. Die in Deutschland in den vergangenen Jahren initiierten und umgesetzten Programme auf dem Gebiet Energie & Umwelt dokumentieren eindrucksvoll das Engagement der in diesen Organisationen arbeitenden Menschen. So wurde beispielsweise das Projekt Umwelt- und Energieoffensive des Bistums Limburg in 2010 mit dem KVI Innovationspreis prämiert. Ähnliche Projekte wurden in kirchlichen, caritativen und diakonischen Organisationen im gesamten Bundesgebiet realisiert.

Als nachhaltige Fortführung dieses Engagement haben auf dem diesjährigen KVI Kongress, der vom 11. bis zum 12. Juni 2013 im Erbacher Hof in Mainz stattgefunden hat, Rainer Gritzka, Geschäftsführer der Wirtschaftsgesellschaft der Kirchen in Deutschland mbH (WGKD) und Dirk Lefarth, Gründungsmitglied der KVI Initiative, das in Kooperation aufgesetzte Projekt „E-Mobilität für Kirche, Caritas und Diakonie“ vorgestellt.

Ziel des Projektes ist die Unterstützung der Verwaltungen bei der nachhaltigen und flächendeckenden Etablierung der umweltschonenden E-Mobilität in kirchlichen Organisationen und ihren nachgelagerten Gesellschaften und Stiftungen. Sowohl die Verwaltungen als auch die hier tätigen Mitarbeitenden sollen motiviert und unterstützt werden, Elektrofahrzeuge zu erwerben bzw. zu nutzen. Gleichzeitig soll eine Bereitstellung der nötigen Infrastruktur (Stromzapfsäulen) für eigene und „fremde“ Fahrzeuge im urbanen Raum und in der Fläche angeregt und gefördert werden. Führende Unternehmen aus Automobilbranche, Energieversorgung, Elektroindustrie, Finanzwirtschaft, Informationstechnologien und Zweiradindustrie sind in das Projekt eingebunden.

Die Kongressteilnehmer hatten Gelegenheit sich den ‚smart fortwo electric drive‘ anzusehen und mit dem ‚smart electric bike‘ sogar einige Runden im Innenhof des Erbacher Hofs zu drehen. Daniel Prahn, Key Account Manager bei Volkswagen AG im Bereich Elekromobilität, hat in einem Vortrag mit dem Titel "Mobilität der Zukunft - Elektromobilität" ausgeführt, was im Bereich E-Mobilität zu erwarten ist. Torsten Nolte, Referent beim Diakonischen Werk Schleswig-Holstein im Arbeitsgebiet "Ökumenische Diakonie - Brot für die Welt", stellte die bisher gesammelten Erfahrungen und Erkenntnisse aus dem Pilotprojekt "Elektro-Fahrräder im Einsatz der Pflegedienste und der Nordkirche" vor. Prof. Dr. Achim Kampker, Inhaber des Lehrstuhls für Produktionsmanagement der RWTH Aachen und Geschäftsführer der StreetScooter GmbH, berichtete unter dem Titel "E-Mobillität Maßgeschneidert" über die Entstehung des neuen E-Zustellmobils der Deutschen Post AG. Marc Osterhagen, Inhaber des Photovoltaik Dienstleisters ID-CARPE, behandelte in Seinem Vortrag "Elektromobilität und Ihre Infrastruktur. Solarsysteme in der Praxis." infrastrukturelle Aspekte der Elektromobilität.

Spezielle Workshops werden das Projekt „E-Mobilität für Kirche, Caritas und Diakonie“ im Dialog mit den entsprechenden Fuhrparkverantwortlichen in Kirche, Caritas und Diakonie vertiefen. Eine erster Wokshop befindet sich bereits in Planung und soll spätestens Anfang 2014 durchgeführt werden.

Für das Thema Elektromobilität interessierte Mitarbeitende in Kirche, Caritas und Diakonie können sich formlos per E-Mail beim Leiter des Projektes, Dirk Lefarth, unter dlefarth@kviinitiative.de mit dem Stichwort "E-Mobilität" melden, um auf dem Laufenden gehalten zu werden.

Über die KVI Initiative – Kirche, Verwaltung & Information

Die KVI Initiative – Kirche, Verwaltung & Information ist eine ökumenische produkt-, verbands- und arbeitsfeldübergreifende Plattform für den Erfahrungsaustausch verwaltungsorientierter Führungskräfte in Kirchen, kirchlichen sowie kirchennahen Organisationen und stellt einen regelmäßigen Dialog mit Experten und Wissenschaft her. Sie greift seit ihrer Gründung im Jahr 2004 aktuelle und zukunftsweisende Themen auf, um diesen Führungskräften neue Impulse für ihre tägliche Arbeit zu geben.

An vielen Stellen der KVI Initiative wirken Persönlichkeiten der großen Amtskirchen, Wissenschaftler und leitende kirchliche Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter mit. Träger der KVI Initiative ist die interim2000 GmbH. Die Arbeit der KVI Initiative wird von der Deutschen Bischofskonferenz und der EKD unterstützt.

Über die WGKD

Die Wirtschaftsgesellschaft der Kirchen in Deutschland mbH (WGKD) ist eine ökumenische Einkaufsplattform in Form einer GmbH, deren Gesellschafter der Verband der Diözesen Deutschlands, der Deutsche Caritasverband, die Evangelische Kirche in Deutschland, das Diakonische Werk der EKD und die Deutsche Ordensobernkonferenz sind. Die WGKD deckt somit den gesamten kirchlichen Bereich auf evangelischer und katholischer Seite ab.

Kontakt: Dirk Lefarth von der KVI Initiative und Rainer Gritzka von der WGKD stehen Ihnen als Ansprechpartner für den vorliegenden Beitrag zur Verfügung unter: E-Mail: dlefarth@interim2000.de, Tel.: 0 28 71 - 2 39 77 45 und gritzka@wgkd.de, Tel.: 05 11 - 47 55 33-11

interim2000 GmbH, Im Mediapark 8, D-50670 Köln, Tel.: 02 21 - 55 40 54 28, Website: www.interim2000.de, www.kviinitiative.de, E-Mail: info@interim2000.de, info@kviinitiative.de

Wirtschaftsgesellschaft der Kirchen in Deutschland mbH, Lehmannstraße 1, D-30455 Hannover, Tel.: 05 11 - 47 55 33–0, Website: www.wgkd.de, E-Mail: info@wgkd.de