Sieger des KVI Innovationspreises 2022 sind Der Caritasverband für das Erzbistum Paderborn, das Diakonische Werk der Ev.-Luth. Kirche in Bayern und das Bistum Augsburg

Köln, 19. September 2022. Seit 2010 würdigt der KVI Innovationspreis Jahr für Jahr herausragende und nachhaltige innovative Leistungen mit Vorbildcharakter für andere Bistümer, Landeskirchen sowie kirchliche und kirchennahe Organisationen.

Aus den vielen Projekten, die für den KVI Innovationspreis 2022 eingereicht bzw. die der KVI Initiative benannt oder bekannt gemacht wurden, haben es sieben Projekte in die Endrunde geschafft. Mittels Abstimmung durch den KVI Beirat wurden folgende drei Sieger ermittelt:

Erster Sieger des KVI Innovationspreises 2022 ist der Caritasverband für das Erzbistum Paderborn e.V. für das Projekt „Digital durchdacht durchstarten - Entwicklung digitaler Instrumente zur Qualifizierung, Gewinnung und Bindung von Mitarbeitenden".

Zweiter Sieger ist das Diakonische Werk der Evangelisch-Lutherischen Kirche in Bayern für das Projekt „Vernetzte
Vielfalt - digital agil in Kirche und Diakonie - Thinking in circles“.

Dritter Sieger ist das Bistum Augsburg für das Projekt „Gründung der Energievision eG zur Umsetzung von Projekten regenerativer Energieversorgung“.

Herzlichen Glückwunsch an die Projektverantwortlichen und -mitwirkenden.


Der KVI Innovationspreis würdigt jährlich herausragende und nachhaltige innovative Leistungen mit Vorbildcharakter für andere Bistümer, Landeskirchen sowie kirchliche und kirchennahe Organisationen.

„Die Digitale Transformation ist in der Sozialwirtschaft ein wesentlicher Faktor für unsere Zukunftsfähigkeit. Insofern möchten wir auch im Kontext der Personalentwicklung digitale Tools und Instrumente entwickeln und etablieren. Das Projekt 'Digital.Durchdacht.Durchstarten.' war dafür ein bedeutender Baustein, wichtiger aber erscheint die Verstetigung der gewonnenen Erkenntnisse. Wir freuen uns sehr, dass mit der Preisverleihung der KVI Initiative der innovative Charakter dieses Projektes gewürdigt wird.“, so Josef Lüttig, Vorstandsvorsitzender des Caritasverbandes für das Erzbistum Paderborn e.V.

„Das Projekt 'Vernetzte Vielfalt - digital agil in Kirche und Diakonie - Thinking in circles' ist eines unserer erfolgreichsten Projekte, dies insbesondere deshalb, da es für zwei Paradigmenwechsel steht: Die intensive Zusammenarbeit zwischen Kirche und Diakonie und die Vernetzung von Kompetenz statt der Beanspruchung einer Meinungs- bzw. Kompetenzführerschaft. Das ist wesentlich agiler, kompetenter und effizienter, weshalb wir sehr stolz sind, dass dieses Projekt als zweiter Sieger des KVI Innovationspreises 2022 ausgezeichnet wurde! Hierfür gebührt aber sehr großer Dank den beiden Initiator*innen Kathrin Linz-Dinchel und Jürgen Pelzer, die mit so hohem Einsatz und großer Begeisterung das Projekt vorantreiben und dank Ihrer besonderen Kompetenzen in so kurzer Zeit deutlich mehr erreicht haben, als wir erwartet haben. Besonderer Dank gebührt der Evangelisch-Lutherischen Kirche in Bayern, die mit Ihrer Finanzierungszusage im Rahmen des kirchlichen Engagements für eine digitale Transformation dieses Projekt allein ermöglicht haben.“, so Wolfgang Janowsky, Vorstand Wirtschaft und Recht und 2. Vorsitzender des Vorstands des Diakonischen Werks der Evangelisch-Lutherischen Kirche in Bayern.

„Klimaschutz ist relevanter denn je. Schöpfungsverantwortung gilt es auch als Kirche zu befördern. Mit der Energievision als kirchliche Energiegenossenschaft ist aus der Arbeit der Gemeindeentwickler ein Instrument erwachsen, um einen wesentlichen Beitrag für eine nachhaltige Zukunft zu leisten.“, so Dr. Wolfgang Hacker, Generalvikar des Bistums Augsburg, zum Projekt „Gründung der Energievision eG zur Umsetzung von Projekten regenerativer Energieversorgung“.

„Die kirchliche Energiegenossenschaft Energievision gibt es nun 10 Jahre. Zwischenzeitlich können wir damit auch bundesweit kirchlichen Einrichtungen helfen, Photovoltaik-Projekte umzusetzen, ohne dass diese selbst Geld in die Hand nehmen müssen. Auch angesichts der aktuellen Strompreisentwicklung ist das positiv. Vielen Dank für die positive Resonanz!“, so Dr. Thomas Wienhardt, Leiter der Abteilung Personal-, Organisations- und Pastoralentwicklung des Bistums Augsburg und Vorstandsvorsitzender der Energievision eG.

Der erste Sieger erhält einen Kristallglasaward, der in einer heimischen Glasmanufaktur hergestellt wurde und eine Urkunde. Der zweite und dritte Sieger erhält jeweils eine Urkunde.

Die drei prämierten Projekte dokumentieren eindrucksvoll die Innovationskraft kirchlicher und sozialwirtschaftlicher Organisationen.  

Die Übergabe der Preise findet eigentlich im Rahmen einer Gala auf dem jährlichen KVI Kongress statt. Coronabedingt wird derzeit mit den Siegern abgestimmt, ob die Preise persönlich übergeben oder auf dem Postweg zugestellt werden.

Über die KVI Initiative und den KVI Innovationspreis 

Die KVI Initiative - Kirche, Verwaltung & Information greift seit ihrer Gründung in 2004 Jahr für Jahr aktuelle und zukunftsweisende Themen auf, um verwaltungsorientierten Führungskräften in Kirchen, kirchlichen und kirchennahen Organisationen neue Impulse für ihre tägliche Arbeit zu geben.

Sie erfüllt die Funktion einer produkt-, verbands-, und arbeitsfeldübergreifenden Plattform für den Erfahrungsaustausch der Führungskräfte, stellt einen regelmäßigen Dialog mit Experten und der Wissenschaft her und bildet eine Brückenfunktion zwischen anbietenden Unternehmen und dem Sektor Kirche & Sozialwirtschaft.

Der KVI Innovationspreis wird jährlich vom Beirat der KVI Initiative - Kirche, Verwaltung & Information vergeben. Er würdigt herausragende und nachhaltige innovative Leistungen mit Vorbildcharakter für andere Bistümer, Landeskirchen sowie kirchliche und kirchennahe Organisationen.

Trägergesellschaft der KVI Initiative ist die interim200 GmbH, die seit fast 20 Jahren im Dienst für Kirche und Sozialwirtschaft tätig ist.

Kontakt: Peter S. Nowak, Sprecher der KVI Initiative, Tel. mobil: 01 73 – 855 83 44, Email: pnowak@kviinitative.de, Web: www.kviinitiative.de