Alle Erwartungen übertroffen - 
Der digitale 15. KVI Kongress war mit über 500 Teilnehmenden der bisher erfolgreichste in seiner langjährigen Geschichte

Unter dem Motto „Verwaltung 4.0 - Der Mensch im Mittelpunkt“ fand der KVI Kongress 2020 aufgrund der anhaltenden COVID-19 Pandemie digital und nicht wie gewohnt im Erbacher Hof in Mainz statt.

Da in diesem Jahr alles anders war, begrüßten Weihbischof Dr. Udo Bentz, Generalvikar des Bistums Mainz und Heinz Thomas Striegler, Leiter der Kirchenverwaltung der Evangelischen Kirche in Hessen und Nassau, die Kongressteilnehmer*innen per Videogrußbotschaften.

Mit über 500 Teilnehmenden blicken die Organisatoren auf den erfolgreichsten KVI Kongress seiner langjährigen Geschichte zurück. Vom 17. Juni bis 30. September 2020 wurde ein Programm angeboten, in dem aktuelle und zukunftsweisende Verwaltungsthemen in Impulsvideos und Live Online Sessions behandelt wurden. Es wurden auch Themen aufgegriffen, die CORONA-bedingt in den Vordergrund gerückt sind.

Bei den zahlreichen Impulsvideos konnten die Teilnehmenden den Zeitpunkt ihrer Teilnahme selbst bestimmen - stressfrei und ohne Hektik, vom Home-Office aus oder am normalen Arbeitsplatz. Diejenigen, die zu Hause ein modernes TV-Gerät haben, konnten die Impulsvorträge auch in Full HD-Auflösung bequem zu Hause genießen. Hierzu wurde der spezielle YouTube Kanal „KVI Kongress Digital 2020“ eingerichtet. Die Online Sessions wurden als Bar Camps, Foren, Web Seminare, Digital Talk Runden oder Online Arbeitssitzungen fest terminiert und live durchgeführt.

Während des KVI Kongresses erreichten die Organisatoren Vorschläge, ganz aktuelle Themen ins Programm aufzunehmen, um diese ebenfalls im Rahmen von Online Sessions behandeln zu lassen. So wurden kurzfristig weitere Sessions zusammengestellt und ins Programm aufgenommen. Die Flexibilität, die schnellen Reaktions- und Umsetzungszeiten sowie die hervorragenden Kontakte der KVI Initiative zu namhaften Experten und Wissenschaft wurden sehr gelobt.

Online Sessions

Die fest terminierten Online Sessions, die mit ZOOM entsprechend datenschutzkonform durchgeführt wurden, wurden als Bar Camps, Foren, Web Seminare, Digital Talk Runden oder Online Arbeitssitzungen live durchgeführt.
 

Impulsvideos

Zahlreiche Impulsvideos, haben aktuelle und zukunftsnahe Themen aufgegriffen. Die Teilnehmenden konnten sich die Videos vom Home-Office aus, am normalen Arbeitsplatz und sogar auf einem Smart-TV in Full-HD Auflösung ansehen.

Managementforum

Das erstmals durchgeführte Managementforum „Leitplanken für zukunftsfähige Verwaltungen“, war eines der Highlights des KVI Kongresses 2020. Teilgenommen hat die erste Führungsebene aus Kirche & Sozialwirtschaft.

Die registrierten KVI Kongressteilnehmenden wurden regelmäßig über die neu hinzukommenden Online Sessions auf dem Laufenden gehalten, zu denen sie sich gesondert elektronisch über die Website der KVI Initiative und über die App  „KVI DIGITAL“ anmelden konnten. Zu einigen Sessions hatten sich über 120 Teilnehmende angemeldet. Alle Sessions wurden per ZOOM durchgeführt - was sich bestens bewährte - und von Christian Harting, dem Leiter der KVI Academy, technisch begleitet. Denjenigen, die das erste Mal an einer Online Session teilnahmen, stand Christan Harting mit Rat und Tat zur Seite.

Es wurde darauf geachtet, dass ZOOM datenschutzkonform eingesetzt wird. So wurden das gesamte Management der Session Teilnehmenden und ihrer Daten mittels einer speziellen Softwarelösung vorgenommen, die in einem deutschen Rechenzentrum gehostet wird. Lediglich die Moderatoren oder Hauptvortragenden einzelner Sessions wurden als ZOOM Benutzer im Rahmen der erworbenen Lizenzen angelegt und nach der Durchführung wieder gelöscht.

Barcamps, in denen wieder tolle Ergebnisse erarbeitet wurden

Wie schon in den letzten beiden Jahren wurden auch in diesem Jahr drei Barcamps durchgeführt, die die Themen der Vorjahre fortführten und zum Abschluss brachten:

- Das Barcamp „Wie können im Zuge der Digitalisierung Organisationen in Kirche und Sozialwirtschaft menschlicher
gestaltet werden?“ wurde von Dr. Gottfried Pfüller, Geschäftsführender Partner der Czwalina Consulting AG, moderiert.

- Lothar Leger, Geschäftsführer der B&L Management Consulting GmbH, moderierte das Barcamp „Wie können Mitarbeitende auf dem Weg Richtung Digitalisierung mitgenommen werden?“

- Klaus Muth, Inhaber der Klaus Muth Beratung und Leiter der Verrechnungsstelle Obrigheim der Erzdiözese Freiburg, moderierte das Barcamp „Wie kann der anstehende Generationswechsel der Führungskräfte vorangebracht werden?“

Das erstmals durchgeführte Managementforum

Eines der Highlights des desjährigen KVI Kongresses war das Managementforum „Leitplanken für zukunftsfähige Verwaltungen“, das exklusiv für Generalvikare, Landeskirchenamtsleiter/-innen,  Leiter/-innen Caritas & Diakonie sowie Verwaltungsleiter/-innen der Generalvikariate, Landeskirchenämter, Caritas und Diakonie durchgeführt wurde.

Prof. Dr. Thomas de Nocker und Prof. Dr. Friedrich Vogelbusch gingen wissenschaftlich und praxisnah auf das Thema ein. Prof. Dr. Ralf Daum stellte die zusammenfassenden Ergebnisse der neuen Studie ‚Digitalisierung in Kirche & Sozialwirtschaft - Status Quo und Zukunftsperspektiven‘, die die KVI Initiative in Kooperation mit der Dualen Hochschule Baden-Württemberg Mannheim durchgeführte und in deren Rahmen über 750 Mitarbeitende aus Kirche & Sozialwirtschaft befragt wurden. Peter S. Nowak, behandelte aus seiner langjährigen Erfahrung die 3 größten Herausforderungen, wie man eine komplexe Organisation erfolgreich in die digitale Zukunft führen kann.

Die Teilnehmenden konnten ergänzende Informationen zu den einzelnen Impulsvideos, zu den Web Seminaren nebst den in den Barcamps, im Managementforum und in den anderen Arbeitssitzungen erarbeiteten Ergebnissen als pdf Dateien downloaden. Die Teilnahme an dem neuen digitalen KVI Kongressformat war kostenfrei. Den mitwirkenden Sponsoringpartnern, die dies ermöglicht haben, gebührt an dieser Stelle ein herzliches Dankeschön.

KVI Innovationspreis 2020

Leider konnte der diesjährige KVI Innovationspreis nicht wie gewohnt auf der traditionellen Abendgala verliehen werden, so dass die diesjährigen Preisträger per E-Mail informiert wurden.

Erster Sieger 2020 ist das Projekt „Einführung eines Immobilienportals zur Bewahrung und nachhaltigen Bewirtschaftung des kirchlichen Immobilienbestands“ in der Evangelischen Kirche Berlin-Brandenburg-schlesische Oberlausitz (EKBO). Zweiter Sieger ist das Projekt „E-Mobilität und Infrastruktur“ der Caritas im Erzbistum Paderborn. Dritter Sieger ist das
Projekt „Einführung eines Pfarrverwaltungssystems als Meilenstein in Richtung Digitalisierung“ im Erzbistum Hamburg.

Aktuell wird mit Den Preisträgern eine persönliche Übergabe der Preise abgestimmt, so dass wir hoffen, in der nächsten Ausgabe der KVI im DIALOG darüber berichten zu können. Der erste Sieger erhält einen in einer heimischen Manufaktur produzierten Kristallglas-Award und eine Urkunde, dem zweiten und dritten Sieger wird eine Urkunde überreicht.

Siehe auch Stimmen und Ausblick auf den KVI Kongress 2021.